Verhaltenstherapie für Erwachsene

Zielgruppe

Jugend­li­che und Erwach­se­ne ab 16 Jah­ren, die sich in Kri­sen­si­tua­tio­nen befin­den und/oder unter den im Fol­gen­den auf­ge­führ­ten Beschwer­den lei­den.

Schwerpunkte

Grund­sätz­lich wer­den alle psy­chi­schen Stö­rungs­bil­der behan­delt.

Typi­sche psy­chi­sche Erkran­kun­gen sind: Depres­sio­nen, Angst­er­kran­kun­gen, Zwangs­er­kran­kun­gen, psy­cho­so­ma­ti­sche Erkran­kungs­bil­der, aku­te Bela­stungs­re­ak­tio­nen und post­trau­ma­ti­sche Bela­stungs­stö­run­gen, Burn out, kom­pli­zier­te Trau­er­re­ak­tio­nen, Tin­ni­tus, chro­ni­sche Schmer­zen, Ess­stö­run­gen, Bor­der­line­syn­drom, u.a.

Behandlungsdauer und Ablauf

Die Behand­lungs­dau­er rich­tet sich nach der Schwe­re der Erkran­kung und der Beein­träch­ti­gung durch die Erkran­kung. In der Regel beginnt eine The­ra­pie mit 5 pro­ba­to­ri­schen Sit­zun­gen, die vor­wie­gend einer „Bestands­auf­nah­me”, dem Ken­nen­ler­nen und der gemein­sa­men Bestim­mung von Zie­len die­nen. Eine ver­hal­tens­the­ra­peu­ti­sche The­ra­pie dau­ert in der Regel 45 Stun­den plus 5 pro­ba­to­ri­schen Sit­zun­gen. Sie kann je nach Bedarf auch frü­her been­det sein oder ver­län­gert wer­den.

Eine the­ra­peu­ti­sche Sit­zung dau­ert 50 Minu­ten und fin­det in der Regel wöchent­lich statt. Je nach indi­vi­du­el­lem Bedarf kön­nen die Sit­zun­gen jedoch auch häu­fi­ger, zwei­mal wöchent­lich, oder sel­te­ner, bei­spiels­wei­se alle zwei Wochen statt fin­den.

Behandlungskosten

Die Kosten der Behand­lung wer­den bei enst­pre­chen­der Indi­ka­ti­on von allen Kas­sen (pri­vat und gesetz­lich) über­nom­men. Zudem kön­nen sie auf Wunsch die Kosten ihre Behand­lung auch selbst über­neh­men.